Kategorien

Hersteller

Neue Artikel

INFORMATION

VORTEILE

NEWS

Verkaufshits

Lexikon von A bis Z

LEXIKON VON BEGRIFFEN & BEZEICHNUNGEN gewusst wie!


Sie haben in unserem Shop ein Wort oder Ausdruck gesehen, den Sie nicht verstehen? Dann Schauen Sie mal hier in unserem Lexikon nach. Hier haben wir wichtige Begriffe rund um Bekleidung, Schuhe und Accessoires zusammengestellt. Lehnen Sie sich entspannt zurück und Stöbern Sie durch die Welt der Sprache.

A wie.....

APPLIKATION
Auf Klamotten findet man Applikationen ziemlich häufig. Hierbei geht es um alles, was aufgesetzt wird, denn auf lateinisch heißt anfügen applicare. Das können andere oder gleiche Materialien sein, also andere Stoffe, Aufnäher, Leder, Spitze oder Stickereien. Unter Applikationen sind zum Beispiel auch Stitches oder Patches einzuordnen.

B wie.....

BAGGY
Das charakteristische an Baggy-Pants ist der tiefsitzende Schritt und Bund. Die Hosen sitzen unterhalb der Hüfte und lassen die Boxershorts rausschauen. Das Material ist meist Denim, gerne auch mit Aufdrucken oder Stickereien aufgepeppt. Besonders bei Hip Hoppern oder Skatern sind die Hosen mit dem weiten und langen Schnitt sehr gefragt.


BANDANAS
Hinter dem Wort Bandanas verbergen sich einfache Tücher. Sie werden in der Hip Hop Mode als Kopftuch getragen und im Nacken gebunden oder aber auch um Hals oder Handgelenk gewickelt. Alternativ können sie auch einfach aus der Hosentasche hängen. Ihr Merkmal ist das aufgedruckte Paisleymuster, was den bunten Tüchern den richigen Look verleiht.


BASKETBALLSCHUHE
Für was man Basketballschuhe braucht ist ja wohl keine Frage: Zum Basketball. Die Schuhe sind sehr robust und durch ihre gute Federung sind die Landungen nach den Sprüngen und Dunkings kein Problem. Der Schuh reicht meist bis über den Knöchel, um dem Spieler den nötigen Halt zu geben. Basketballschuhe werden aber nicht mehr nur auf dem Spielfeld getragen, sondern sind auch in der Freizeit und auf der Straße bequeme Begleiter.

BATIK
Die typische Optik ergibt sich durch das Zusammenbinden des Stoffes vorm Färben oder Chloren. Dadurch ergeben sich die unregelmäßigen Kreise und der kennzeichnende Farbverlauf.






BEANIE
Beanies gehören in die Kategorie Mützen. Aus Strick oder Fleece sind die Kopfbedeckungen mit dem einfachen Schnitt für den Winter ideal. Mittlerweile gibt es sie in allen Farben und Mustern. Auch mal mit kleinem Schirm oder Bommel. Das Wort Beanie ist wohl von dem englischen Wort Bean (=Bohne) abgeleitet. Das wird umgangssprachlich für Kopf benutzt, so wie im Deutschen „Birne“.

BERMUDA
Shorts, die etwa bis zum Knie gehen, werden auch Bermudas genannt.









BOARDSHORTS
Diese Shorts kommen, wie der Name schon sagt, aus dem Surfsport. Die Länge der Hosenbeine variiert zischen Mitte Oberschenkel bis unter das Knie. Das Material ist wasserabweisend. Die Shorts können also auf der Straße oder im Wasser getragen werden. Meistens sind sie sehr bunt, mit Blumenmuster oder Ähnlichem bedruckt. Die Boardshorts für Frauen sind dagegen häufig sehr knapp, sie gehen bis Mitte Oberschenkel. Im Sommer sind die Hosen perfekte Allrounder.

BOOTCUT
Der Bund sitzt bei der Bootcut Jeans unterhalb des Bauchnabels, auf Höhe der Hüfte. An den Oberschenkeln haben Bootcut Hosen eine normale Weite, während sie zum Saum hin ein wenig weiter ausgestellt sind. Fast alle Figurtypen können Bootcut Jeans tragen. Sie verlängern das Bein und lässt den Träger außerdem schlank erscheinen. Auch schuhtechnisch kann man dazu fast alle Schuhtypen wie Stiefel, Sneaker oder Slipper tragen.

BOOTS
Boots ist das englische Wort für Stiefel. Die dicke Sohle ist super angenehm beim Laufen, da gibt es keine Fußschmerzen. Die Boots reichen bis über den Knöchel und garantieren dir somit einen festen Halt. Gefüttert sind sie meistens mit warmen Fell. In der Hip Hop Mode werden die Schuhe meistens zu Baggys kombiniert, wobei die Hosenbeine auch mal gerne einseitig in den halbgeschnürten Schuh gesteckt werden.


BOYFRIEND
Das ist ein noch relativ neuer Schnitt für Frauenhosen. Sie sollen aussehen, als ob die Hose vom Freund geklaut wurde, daher der Name. Sie sind am Bund und an den Beinen relativ weit. Auch der Schritt rutscht weiter nach unten. Am besten kombiniert werden diese Hosen mit kürzeren Oberteilen. Am Saum werden sie lässig gekrempelt.

BUNDFALTE
Diese Falte wird rechts und links der Mitte in das Hosenbein gelegt. Häufig sieht man sie bei feineren Anzugshosen, Haremshosen oder anderen Stoffhosen.





C wie.....

CAMOUFLAGE
Das Muster ist von den Tarnanzügen des Militärs bekannt. Die Formen aus Braun- und Grüntönen soll an den Waldboden erinnern und den Soldaten dadurch eine gute Tarnung bieten. Besonders im Hip Hop Style ist dieses Muster bei Hosen oder Shirts beliebt.

CANAVAS
So wird der Stoff bezeichnet, der bei Schuhen oft als Obermaterial benutzt wird. Es ist ein fester Leinenstoff, wie beispielsweise bei den typischen Converse Schuhen.




CAP GRÖSSEN
Die Cap Größen werden nach Kopfumfang sortiert. Das kann entweder in S bis L oder in englischen Inch erfolgen. Wenn Du Deinen Kopfumfang in cm kennst, musst Du ihn einfach durch 2, 54 teilen und Du erhälst die entsprechende Größe. Richtwerte für die Cap Größen gibt es in der Größentabelle.

CARDIGANS
Strickjacken für Männer und Frauen werden auch Cardigans genannt. Ihr Gestaltung in Länge, am Kragen oder an den Taschen kann ganz unterschiedlich sein. Das einzige feste Element ist die Möglichkeit zum Öffnen und Schließen, die Knopfleiste in der vorderen Mitte. Das Material ist, Ihr werdet es kaum glauben, Strick! Das kann von Baumwolle, über Polyester oder Polyamid fast alles sein. Hauptsache man sieht die Maschen.

CARGO HOSEN
Das wichtigste Kennzeichen der Cargo Hosen sind die vielen Taschen auf den Hosenbeinen. Meistens sitzen sie auf der Seitennaht mit Klappen und Knöpfen oder Klettverschluss. Cargo heißt auch Fracht oder Ladung, in die Taschen passt ja auch viel rein. Sehr praktisch. Ansonsten sind die Hosen auch eher weit geschnitten. Farblich bleiben die Cargos eher schlicht in schwarz, khaki, braun oder beige.

CHINO HOSEN
Chino Hosen sind leichte Stoffhosen, die meistens im Sommer ausgepackt werden. Sie sind ähnlich vielseitig wie Jeans, es gibt sie in fast allen Moderichtungen und in allen Weiten. Ganz klassisch ist die Chino beige oder hellbraun. Mittlerweile ist sie aber auch in vielen bunten Farben erhältlich. Sie lässt sich schick mit Hemd oder lässig mit Tshirt kombinieren und ist im Sommer für Männer und Frauen ein Muss.

CLASSIC FIT
Dieser Jeansschnitt hat ein gerades Bein. Er ist nicht zu weit, aber trotzdem noch bequem. Eine andere Bezeichnung ist für diese Hose Straight fit Jeans.






COLLEGE
College wird häufig in Verbindung mit Jacken, etwas seltener mit Shirts, genannt. Das wichtigste dabei ist immer das große Logo eines Colleges. Oder eben ein anderer Print, der mit einer Jahreszahl und den Blockbuchstaben genauso aufgemacht ist. Die Jacken sind aus Sweat-Stoff und Saum und Ärmel schließen mit einem gestreiften Rippstrickbündchen ab.

CORD
Dieser Stoff wurde lange als altbaken verschrien. Nach und nach kommt er aber wieder in Mode. Das typische ist der weiche Griff und die Längsstreifen. Es gibt ihn in feinen Varianten oder als Grobcord. Er wird meistens bei Hosen oder Röcken eingesetzt. siehe auch KORD.



D wie.....

DENIM
Jeans sind aus Denim. Die besondere Webart aus weißen und blauen Fäden ergibt die typische streifige Jeansstruktur.











DOG TAGS
Dog Tags kommen aus dem Militär und dienten dort als Erkennungsmarke. In das Plättchen, was die Soldaten um den Hals trugen, war unter anderem ihre Personenkennziffer und ihre Blutgruppe eingraviert. So konnten sie beim Tod oder bei Verletzungen schnell identifiziert werden. Die Dog Tags, die heute, hauptsächlich von Männern aus der Hip Hop Szene, getragen werden, sind eher mit Motiven graviert oder mit Steinchen bestückt. Buchstaben, Kronen oder Kreuze sind beliebte Elemente. Den Namen haben sie der Ähnlichkeit zur Hundemarke zu verdanken.

DUAL DENSITY EVA Fußbett
In manchen Basketball oder Skatschuhen befindet sich dieses Fußbett, was auch sehr gerne bei Snowboardboots eingesetzt wird. Es garantiert eine gute Dämpfung und Wärmeisolierung. Stöße oder Schocks werden super absorbiert. Eine Gummisohle aus EVA und leichte Airpads bieten Deinen Füßen einen optimalen Komfort.





DURAGS
Ursprünglich waren Durags dazu da, frisch gedrehte Locken zu schützen. Heute werden sie von Hip Hoppern gerne mal unter ihre Caps gezogen. Das Kopftuch aus elastischem Stoff wird im Nacken gebunden und die Enden baumeln im Nacken herunter.

E wie.....

EMPFINDLICHKEIT
Die Empfindlichkeit oder der Schalldruckpegel sind Werte, die Kopfhörer kennzeichnen. Es geht dabei um die Lautstärke des Musiksignals in Dezibel. Ab einem Wert von 120dB ist die Lautsärke schmerzhaft und kann zu ernsthaften Gehörschäden führen.

ENZYM WASHED
Hier wird die Jeans beim Waschen mit Enzymen versetzt. Dadurch bleicht sie aus. Im Gegensatz zu der mechanischen Bleichung mit Steinen entstehen hier stärkere Kontraste.


F wie.....

FASHION & STREET Tees
Unter dieser Kategorie haben wir alle Tshirts zusammengefasst, die für modebegeisterte Männer in Frage kommen. Tees ist dabei eine Kurzform des Wortes T-shirt. Im Gegensatz zu den Tall oder Hip Hop Tees liegen sie enger an und reichen nur bis kurz unter den Hosenbund.


FEDORA
Diese Hutform ist wieder voll im Trend. Entweder aus Stroh geflochten oder aus Filz sind diese Hüte ein modisches Accessoire. Das Besondere ist die kurze Krempe, der abstehende Rand rund um den Hut, die hinten etwas nach oben gebogen ist. Der obere Teil, die Krone ist oben und vorne an den Seiten leicht eingeknickt.

FLEXFIT CAPS
Diese Cap-Art wurde nach der Firma benannt, die sie herstellt. Das innovative Stretchband aus Spandex, das sich an jeden Kopf anpasst und einen guten Sitz garantiert, wurde von der Firma Flexfit entwickelt. Auch andere Hersteller lassen sich das Band von der Marke produzieren.


FLIP FLOPS
Flip, Flop, Flip, Flop.. das ist das Geräusch, was diese Sandalen beim Laufen verursachen und gleichzeitig ist das auch ihr Namensgeber. Sie zeichnen sich durch den Zehensteg, der durch die Lücke neben dem großen Zeh führt, aus. Sie sind meistens aus Gummi und das perfekte Schuhwerk für den Sommer, für Mann und Frau.

FLÜGELÄRMEL
Diese Ärmelform gibt es oft an Shirts oder auch an Kleidern. Die Schulternaht geht hier bis auf den Oberarm und unter dem Arm bildet sich eine Art Flügel, dem der Ärmel den Namen zu verdanken hat.



FOILPRINT
Man kann sich schon denken, dass es hier um einen Foliendruck handelt. Mit Wärme und Druck wird diese Folie auf das Textil gebracht. Das Ergebnis ist ein meist goldenes oder silbernes Motiv oder Wort, das schimmert wie ein Metal.



FUTTER
Das ist eine seperate Stofflage auf der Innenseite. Es dient entweder zur Dekoration, zur Stabilisierung oder schützt gegen Kälte.

G wie.....

Kein Eintrag

H wie.....

HAREMSHOSEN
Der Trend der Haremshosen erfasst momentan die gesamte Frauen Mode. Ihr Merkmal ist der tiefe und weite Schritt, der auch schonmal zwischen den Knien hängen kann. Die Hosenbeine dagegen sind sehr eng. Auch als Capri oder 7/8Hose werden Harems Pants gerne getragen. Die Weite um die Hüfte sichert Dir eine bequeme Passform und einen stylischen Look.

HIGH-TOP-SHOES
Darunter fallen alle Schuhe, deren Schaft etwas höher, also bis maximal über den Knöchel, reicht. Basketballschuhe oder Boots sind Beispiele für High-Top Schuhe.





HIP-HOP ANZÜGE
Trainingsanzüge mit weiten Jogginghosen und Hoodies werden auch Hip Hop Anzüge genannt. Die Hose und das Oberteil passen perfekt zusammen, beides im gleichen lässigen Hip Hop Stil.





HOODIES
Hoody ist ein coolerer Name für einen Kapuzenpulli. Hoody kommt von Hood, was auf deutsch Kapuze heißt. Deswegen ist diese auch das Merkmal des Pullovers. In Farbe und Druck können sie variieren. Mal haben sie eine Kängeruhtasche auf dem Bauch oder einen Zipper in der vorderen Mitte. Zum Warmhalten sind sie ideal und ein lässiger Look wird direkt mitgeliefert.

HOTPANTS
Wie der Name ja schon sagt, sind Hotpants heiße Hosen. Das bedeutet, dass die Hosenbeine sehr kurz sind. Sie sind etwa so lang wie Boxershorts, aber dafür eng geschnitten.





I wie.....

IMPEDANZ
Die Impedanz ist eine Angabe, die bei Kopfhörern häufig gemacht wird. Dabei handelt es sich um deren Widerstand, der in Ohm gemessen wird. Nutzt man einen guten Verstärker oder eine gute Anlage zum Musikhören, sollte man eher eine große Impedanz wählen. Wird aber nur der MP3-Player oder der PC eingesteckt, reicht ein geringerer Wert.

IN-EARS
Bei In-ear Kopfhörern handelt es sich um die kleinen Stöpsel, die man zum Musik hören direkt in den Gehörgang einsteckt. Gegenüber den normalen, großen Bügelkopfhörern sind sie viel leichter und unauffälliger. Je besser sie sitzen, desto besser ist der Klang der In-ears, jedoch kommt ihre Qualität nicht an die ihrer großen Geschwister heran.

INNENFUTTER
Das ist eine seperate Stofflage auf der Innenseite. Es dient entweder zur Dekoration, zur Stabilisierung oder schützt gegen Kälte.






J wie.....

JEANSGRÖSSEN
Die Angabe der Größen von Jeans erfolgt in W und L. W steht für Width und bezeichnet die Bundweite. L ist Length und gibt die Länge der Hosenbeine an. Richtwerte für die Jeansgrößen gibt es in der Größentabelle.












JEANSSCHNITTE

Jeans sind ja mittlerweile in allen Moderichtungen und allen Zielgruppen zu finden. Das liegt daran, dass es sie in vielen verschiedenen Formen gibt. Die Weiteste ist die Loose fit Jeans, sie ähnelt der Baggy aus der Hip Hop Mode. Classic oder Straight fit Jeans haben ein gerades Bein und sind nicht so weit. Sie sind am beliebstesten. Enge Jeans werden skinny, tight oder als Röhre bezeichnet. Besonders bei den Frauen sind diese sehr beliebt. Karottenjeans sind dagegen eine Mischung, sie sind oben weit und werden zum Knöchel hin enger, eben wie die Form einer Karotte.



JEANSWASCHUNGEN
Eine ähnliche Vielfalt in den Schnitten gibt es bei der Jeans auch in den Farben oder Waschungen. Von ganz dunkel, der üblichen Jeansfarbe bis hin zu hell gebleicht gibt es alles. Besonders beliebt ist der stone washed Look. Dabei werden die Hosen nach der Fertigung mit Bimssteinen gewaschen. Dadurch bleichen sie aus und der Stoff wird weicher. Daneben gibt es auch enzym washed Jeans. Hier wird die Hose nicht mechanisch sondern chemisch aufgehellt. So entstehen stärkere Kontraste. Auch der Used-Look ist immer mehr im Kommen. Die Hose soll schon gebraucht aussehen, ist an Stellen wie Knie oder an den Sitzfalten ausgebleicht und hat zum Teil auch schon Löcher oder Flicken.

JEGGINGS
Eine Jeggings ist eine Mischung aus Jeans und Leggings. Das bedeutet, die Leggings sieht einfach aus wie eine Jeans. Die typische Denimstruktur ist aufgedruckt. Die Taschen oder der Reißverschluss sind teilweise wie bei der Jeans eingearbeite oder auch nur aufgemalt und damit unecht.Gegenüber Röhren haben Jeggings den Vorteil, dass sie durch das elastische Material wesentlich bequemer sind und die Bewegungsfreiheit nicht so einschränkt.

JERSEY
Der Stoff aus dem die T-Shirts sind, heißt Jersey. Er ist meist sehr dünn, gestrickt und damit auch elastisch. Wenn man genau hinschaut sieht man die kleinen Maschen. Er wird in verschiedenen Stärken auch bei Kleidern, Hosen, Röcken oder Longsleeves eingesetzt und ist meist aus Baumwolle oder einer Mischung mit Elastan.



JUMPSUIT
Dieser Begriff kommt ursprünglich aus dem Fallschirmspringen und bezeichnete dort den einteiligen Schutzanzug der Springer. Heute werden beispielsweise einteilige Hosenanzüge für Frauen so genannt. Das Material kann Jersey, Sweat oder Gewebe sein und der Schnitt der Overalls variiert ebenfalls: Mit oder ohne Ärmel, mit kurzer oder langer Hose oder ganz ohne Träger.



K wie.....

KAROTTENJEANS
Der Schnitt der Karottenjeans ähnelt der Form einer Karotte. Oben ist sie breiter und weiter und nach unten zum Saum wird sie immer enger.


KHAKI
Das Wort bedeutet Erde oder Staub. Es ist eine Mischung aus Braun und Grün in den verschiedensten Nuancen. Typisch ist diese bezeichnung für das Grün von Militärbekleidung.

KÄNGURUTASCHE
Auf Hoodies oder anderen Pullis ist häufig auf der Vorderseite eine Tasche aufgenäht, in die man von beiden Seiten eingreifen kann. Angelehnt an den Beutel vom Känguru wird sie nach diesem auch benannt.

KORD
Dieser Stoff wurde lange als altbaken verschrien. Nach und nach kommt er aber wieder in Mode. Das typische ist der weiche Griff und die Längsstreifen. Es gibt ihn in feinen Varianten oder als Grobcord. Er wird meistens bei Hosen oder Röcken eingesetzt. siehe auch CORD

L wie.....

LEGGINGS
Dass das Wort Leggings vom englischen Wort für Bein: leg abgewandelt ist, hat auch einen guten Grund. Denn die Leggings ist am gesamten Bein hauteng. Durch das elastische Material wird aber die Bewegungsfreiheit absolut nicht eingeschränkt. Die Hose wird von Frauen getragen und in verschiedenen Kombinationen ist sie perfekt für Sport, Alltag oder Party. Heute kombiniert man sie gerne mit längeren Oberteilen oder Pullis oder nutzt sie als Strumpfhosenersatz. Leggings gibt es in unterschiedlichen Längen: bis zum Knöchel oder bis kurz unter die breiteste Stelle der Wade. Letzteres kann man auch Capri nennen. Geht sie nur bis oberhalb des Knies handelt es sich um eine Radlerhose.

LONGSLEEVES
Longsleeves sind T-Shirts mit langen Ärmeln. Meistens sind sie jedoch im Gegensatz zu Hoodies oder Sweatshirts eng geschnitten. Daher sind sie auch ideal um sie unter T-Shirts oder Blusen/Hemden zu tragen.














LOOSE FIT JEANS
Jeans in loose fit sind sehr weit geschnitten. Sie sind sehr bequem und ähneln in ihrem Look den Baggy Hosen.

















LOOSE FIT

Auch diese Hose hat in der Regel einen etwas kürzeren Bund und hat im Gegensatz zur Straight Leg Jeans ein weiter ausgestelltes Bein, sodass die Hose weit und bequem sitzt.

M wie.....

Kein Eintrag

N wie.....

NICKY-Stoff
Ähnlich wie Samtstoff ist auch Nicky-Stoff sehr weich. Er hat lange Fasern, die sich je nach Strichrichtung anders anfühlen und aussehen. Er erinnert an Plüschstoff aus dem auch Kuscheltiere gemacht werden.

O wie.....

OVERSIZE
Oberteile, T-Shirts oder Kleider, die extra groß, weit oder lang geschnitten sind, bezeichnet man als obersized. Der weite Look ist hier beabsichtigt.

P wie.....

PAILLETTEN
Sie verleihen Deinem Oberteil oder Deiner Hose einen Hauch von Glamour. Die kleinen Plättchen in den unterschiedlichsten Farben lassen Dein Kleidungsstück glitzern. Besonders bei Frauen sind die aufgenähten oder aufgeklebten Pailletten beliebt.

PAISLEY Muster
Von Bandanas kennt man dieses blumige, abstrakte Muster aus Blättern. Es wurde durch die Stadt Paisley bekannt, die auch als Namensgeber herhält.


PARKA
Der perfekte Mantel für den Winter. Er ist weich gefüttert und hat meist eine Kapuze. Diese ist auch ab und zu zum Anknöpfen oder mit einem Fellsaum besetzt. Das Wort Parka kommt aus der Sprache der Eskimo und bedeutet Hitze. In diesen Jacken friert man wohl nicht.

PATCH
Patches sind, ähnlich wie Applikationen, Aufnäher oder Flicken, die auf den Kleidungsstücken aufgenäht sind. Diese wiederum werden vorab bedruckt oder bestickt und dienen eher der Dekoration als dem Schutz oder der Reparatur.

PFLEGESYMBOLE
In Bekleidung wird die empfohlene Pflege auf einem Schildchen in der Seitennaht angegeben. Man sollte sich daran halten um Verfärbungen oder Einlaufen zu vermeiden. Eine Erklärung der Symbole gibt es bei uns in der Artikelbeschreibung.

PITCHING Caps
Einer der führenden Hersteller für Pitching Caps ist New Era. Die Schirmmützen gibt es in verschiedenen Größen und sind daher nicht verstellbar. Der Schirm ist etwas kürzer und die Mütze ist tiefer geschnitten als bei Trucker oder Flexfit Caps.

POLOSHIRT
Das Kennzeichen von diesen Shirts ist der Kragen und die kurze Knopfleiste in der vorderen Mitte. Es ist eine gute Mischung aus Hemd und T-Shirt.


PONCHO
Ein Überwurf mit Kopfloch und manchmal auch Schlitzen für die Arme. In kälteren Jahreszeiten kann man einen Poncho bequem über Shirts oder Longsleeves tragen.

PRINT
Alles was auf Shirts, Hosen, Jacken oder Kleider gedruckt ist, ist ein Print. Egal ob großflächig oder nur an ausgewählten Stellen. Die Art des Druckes spielt dabei keine Rolle. Das Endergebnis bleibt ein Print.

PUMPS
So bezeichnet man alle Frauenschuhe mit Absatz, die am Fußrücken weit ausgeschnitten und vorne geschlossen sind und keinerlei Schnürung oder Verschluss haben. Unter Pumps findest Du bei DefShop also alle Schuhe, die dich etwas größer machen.

Q wie.....

Kein Eintrag

R wie.....

RIPPSTRICK Bündchen
Bei Jacken oder Hoodies bilden Rippstrickbündchen oft den Abschluss an den Ärmeln oder am Saum. Auch am Hosensaum sind sie öfter zu finden. Sie sind grober und mit einem Streifen-Muster gestrickt und dadurch elastisch. So kann man perfekt in die Jacke oder Hose reinschlüpfen. Farblich sind sie entweder auf den Rest abgestimmt oder absichtlich in Kontrast gesetzt.

RÜSCHE
Sie dient zur Dekoration von Oberteilen, Kleidern oder Röcken. Es ist ein Stoffstreifen, der gekräuselt oder in Falten gelegt an Kanten und Säume genäht wird. Bekleidung mit Rüschen wird oft als mädchenhaft bezeichnet.




S wie.....

SHOPPER
Mit dieser Tasche lässt es sich perfekt Shoppen. Sie bietet genug Platz für alle Einkäufe und hält dem hohen Gewicht ohne Probleme stand. Hinter dem Wort Shopper versteckt sich also eine große, geräumige Tasche.





SKILLCLIPZ
Diese Clips bestehen aus einem Gummiband, das man um den Knöchel wickelt und einem Clip in den man den Hosensaum einschiebt. Der Sinn der Skillclipz ist zu lange Hosenbeine vor dem verdrecken und kaputt gehen zu schützen, indem sie knapp über dem Boden festgehalten werden. Damit kann man nicht mehr auf seine Hose drauf treten und diese bleibt länger sauber und heil.

SKINNY JEANS
Diese Hosen haben eine ganz enge Passform. Sie sitzen von der Hüfte bis zum Knöchel eng an. Andere Namen für sie sind Röhre, slim fit oder tight fit Jeans.






SLIM FIT
Auch Slimfit ist eine Bezeichnung für eine enge Hose. Besonders Frauen mögen diese Hosenform. Andere Bezeichnungen sind Röhre oder thigh fit. Daher sollte der Träger einer Slim Fit Jeans nicht allzu muskulöse Beine haben, denn das wirkt meist unvorteilhaft.

SLIPPER
Slipper sind Schuhe, die keine Verschlüsse haben. Man kann einfach so rein slippen = schlüpfen. Nur ein Stück Gummi erleichtert Dir das rein und rauskommen. Bei manchen Slippern sind die Löcher für die Schnürsenkel als Deko trotzdem eingearbeitet.

SMOK
Smok befindet sich häufig an Kleidern oder Tops ohne Träger für Frauen. Der gesamte Brustbereich besteht aus parallelen Nähten mit Gummifäden, die sich dadurch zusammen kräuselt. Das garantiert einen perfekten Halt für jede Größe. Auch an Hosenbünden oder Säumen wird diese Technik angewendet.

SNEAKERS
Unter den Begriff Sneaker fallen sämtliche Straßenschuhe, die aussehen wie Turnschuhe. Diese Sportschuhe werden nicht wirklich für den Sport benutzt, sondern eben eher im Alltag. Sneaker halten sich schon seit längerem in der Mode und sind für Frauen wie auch Männer tragbar.

STITCH
Stitch ist englisch für Stickerei. Alle gestickten Logos, Motive oder Muster, die auf Hosen, Shirts, Jacken, Taschen oder Caps direkt eingenäht sind, nennt man Stitches. Wird erst auf ein anderes Material gestickt und das dann auf das Kleidungsstück aufgenäht, handelt es sich um ein Patch.

STONE Washed Jeans
Stone washed Jeans werden nach der Produktion mit Bimssteinen gewaschen. Dadurch bleichen sie stellenweise aus und der Stoff wird angenehm weich.




STREETWEAR
Jugendliche Skater haben angefangen sich aus den unterschiedlichsten Moderichtungen die perfekte Kleidung zum Skaten rauszusuchen, dabei ist Streetwear rausgekommen. Lässige Hosen, bunte Tshirts und robuste Schuhe gehörten dazu. Das Wichtigste: Bequem musste es sein. Heute ist diese Kleidungsrichtung bei den Jugendlichen voll im Trend. Aber es zählt immer noch, seiner eigenen Kreativität freien Lauf zu lassen, es gibt keine Must-haves oder In-Marken.

STULPEN
Besonders im Winter sind Stulpen sehr beliebt. Es sind grob gestrickte Schläuche, die man in Falten an der Wade trägt. Sie werden auch als Wadenwärmer bezeichnet.









SUITS
Suits ist der englische Begriff für Anzüge. Hier fallen Hip Hop Anzüge oder auch normale Trainingsanzüge darunter.











SWEAT PANTS
Das ist der Überbegriff für alle Hosen aus Sweat-Stoff. Jogginghosen oder Trainingshosen aus dem bequemen Material gibt es in allen Farben und Ausführungen.

SWEAT STOFF
Für Hoodies oder Jogginghosen wird dieser Stoff verwendet. Von außen sieht er aus wie Jersey. Er ist aber dicker und an der Innenseite angeraut. Das macht ihn sehr weich und warm.

STRAIGHT LEG

Hosen mit einem Straight Leg haben in der Regel eine leicht verkürzte Bundhöhe und eine vom Saum bis zum Schritt geradlinige Beinform.

T wie.....

TALL TEES
Tall Tees sind wie der Name schon sagt, große Tshirts. Weit und vor allem lang. Da geht das Shirt schonmal bis zu den Knien. Zu einem richtigen Hip Hop Outfit gehören sie dazu.






TANK TOPS
Diese Oberteilform tragen Männer und Frauen. Die Träger des ärmellosen Shirts sind relativ breit. Im Rücken ist das Top meist höher geschlossen oder hat den typischen Ringerrücken. Der sieht aus als würden sich die Träger im Rücken kreuzen und ineinander verschmelzen. Das Top sieht eher sportlich aus, kann aber auch im Alltag und auf Parties getragen werden.

TRACKJACKETS
Trackjackets sind Trainingsjacken. Sie sind meistens aus einem Polyester-Stoff gefertigt und vorne mit einem Reißverschluss ausgestattet. Sie sind also perfekt, um nach dem Sport schnell rein zuschlüpfen und sich warm zuhalten. Auch im Alltag sind die bequemen Jacken immer mehr zu finden.



TRENCHCOAT
Dieser Mantel ist aus leichtem Stoff für die Übergangsjahreszeiten. Ursprünglich kommt er aus dem Militär, hatte eine doppelte Knopfleiste, Schulterklappen und einen Gürtel in der Taille. Heute wird er aber immer wieder neu interpretiert und die klassischen Merkmale ergänzt oder weg gelassen.


TRUCKER Caps
Der wesentliche Unterschied von Flexfit oder Pitching Caps zu Trucker Caps ist das Netz am Hinterkopf. Es lässt mehr Luft unter die Kappe und schützt so vor Hitze. Trucker Caps lassen sich hinten mit einem Verschluss auf verschiedene Weiten einstellen. Den Namen haben sie der Tatsache zu verdanken, dass die Caps besonders bei Truck-Fahrern sehr beliebt sind.

U wie.....

USED LOOK
Hosen im Used-Look sehen gebraucht aus. Hier werden die Spuren, die Sonne oder Straße hinterlassen würden, schon bei der Produktion in die Hose eingearbeitet. An den Knien oder an den Sitzfalten sind die Jeans ausgeblichen. Bei manchen Modellen sind auch schon Löcher oder andere Gebrauchsspuren an den Hosenbeinen zu finden.


ÜBERTRAGUNGSBEREICH
Bei den Kopfhörern sind häufig deren Über- tragungsbereiche angegeben. Dabei handelt es sich um den Frequenzbereich, den die Hörer wiedergeben. Das menschliche Ohr vernimmt Töne zwischen 15&20 000Hertz. Ist der Bereich der Kopfhörer nah an diesen Werten dran, ist die Tonwiedergabe natürlicher. Mit der Lautstärke hat die Frequenz aber nichts zu tun, nur mit der Tonhöhe oder -tiefe.

V wie.....

VISOR
Ein Visor ist der Schirm einer Mütze oder einer Cap.






VULKANISIERTE Schuhsole
In den meisten Fällen wird die Sohle an den Schuh geklebt. Beim Vulkanisieren dagegen wird die Sohle mit Hitze direkt an den Schuh geschweißt. Dadurch ist eine längere Haltbarkeit gewährleistet, die Sohlen können sich so nicht so leicht ablösen.

W wie.....

WAVE Caps
Wave Caps werden ähnlich wie Durags unter die Caps gezogen. Hier muss allerdings nichts gebunden werden, denn es handelt sich um eine Art Haube aus elastischem Spandex, dass einfach über den Kopf gezogen werden kann.







WINDBREAKER
Im Allgemeinen versteht man unter Windbreaker Regenjacke. Das stimmt aber nicht unbedingt. Denn Windbreaker haben hauptsächlich die Aufgabe nur vor Wind zu schützen. Das heißt sie sind nicht unbedingt auch wasserdicht. Anders herum sieht es aber so aus, dass alle Regenjacken auch Windbreaker sind, da sie vor Regen und Wind schützen. Hier findest du also sowohl Regenjacken als auch Windjacken, beides super um bei Wind und Wetter an die frische Luft zu gehen.

X wie.....

Kein Eintrag

Y wie.....

Kein Eintrag

Z wie.....

Kein Eintrag